kostenlos Endland spielen - das Rollenspiel Browsergame

Endland

Du bist hier:
»
Endland
endland

Endland.de Screenshot zum apokalyptischen RollenspielDer Titel “Endland” verrät es eigentlich schon, dass es hierbei in eine Spielwelt geht, die nicht allzu fröhlich gestaltet ist. Die Geschichte spielt 100 Jahre nach dem Untergang der menschlichen Zivilisation, womit es also postapokalyptisch zur Sache geht. Es ist eine Welt, die sich mit Atomic Punk beschreiben lässt und sehr gut ausgearbeitet ist. Die erste Auflage des von Autor Baris S. Ilktac geschaffenen Spiels erschien 2002 im Selbstverlag. Mittlerweile sind zwei weitere Auflagen erschienen, die zusätzlichen Inhalt bieten und mehr über die Welt von “Endland” erzählen. Eine Besonderheit von Endland besteht darin, dass es mit einem eigenen Regelsystem daherkommt, das ApocaSys genannt wird. Das Spiel besticht mit mehreren Rassen und einer recht klar ausgearbeiteten Welt. Da es auch Magie in “Endland” gibt, streift das Rollenspiel auch sehr das Fantasy-Genre. Mehr zum Spiel gibt es unter endland.de zu lesen.

Die Welt und Rassen von Endland

Bevor es in “Endland” in ein Abenteuer gehen kann, sollte ein Blick auf die Spielwelt geworfen werden. Abgesehen davon will auch ein Charakter erstellt werden, der zu einer der vorgestellten Rassen gehört. Die Szenerie von “Endland” beginnt an einem Punkt, an dem sich die menschliche Zivilisation bereits vor 100 Jahren ausgelöscht hat. Was der Grund dafür ist, wird nicht genau geklärt, aber Kriege haben definitiv etwas damit zu tun. Jetzt ist die Welt nur noch ein einziger großer Insel-Kontinent, der eben “Endland” genannt wird. Auf dem gesamten Kontinent gibt es große Monolithen, die die Welt prägen.

Insgesamt fünf Rassen hat “Endland” zu bieten, aus denen die Spieler wählen können. Sie werden auch als Erbenrassen bezeichnet, da sie mutierte Humanoide sind. Zuerst wären da die Humanes, die im Bereich der Mittelachse des Kontinents leben, wo es viele Wälder gibt. Sie ähneln noch am ehesten den ehemaligen Menschen der Erde und werden durch die Monolithen vor Krankheiten und Mutationen geschützt. Sind leben in familiären Bünden und haben eine sehr mittelalterlich angelegte Lebensart, wozu auch Ritter und Gilden gehören.

Eine weitere Rasse sind die Ikarim, die aus dem Norden stammen und geflügelte Wesen sind. Sie leben hoch in den Bergen und auf den Spitzen alter Silos. Die Ikarim verfügen nur über ein einziges Geschlecht und erinnern in ihrer Wahrnehmung in der Dunkelheit an Fledermäuse, die sich über Schall orientieren können. Ihre Haut ist sehr ledrig und wird meist stark tätowiert. Im Gegensatz zu den Humanes leben Ikarim eher abgeschieden und als Einzelgänger.

Ein weiteres Volk sind die Maden, die eher kleinwüchsig sind, dafür aber sehr große Hände haben. Sie sind im Süden des Kontinents zu finden, wo sie unterirdisch leben. Dazu dienen Höhlen oder auch alte Bunker. Die Oberfläche suchen sie selten auf. Auf ihrem Speiseplan stehen Insekten und Wurzeln und sie vertrauen anderen Völkern nicht leichtfertig. Sie sind eher misstrauisch, führen aber durchaus auch Handel. Sie gewinnen vor allem wichtige Rohstoffe in ihren Minen, die sie dann verkaufen.

Im Osten des Kontinents sind die Cerbores zu finden. Die Gegend im Osten ist verstrahlt und besteht vor allem aus sehr viel Wüste. Durch die Strahlung haben sich die Körper der Cerbores sehr verändert. Die Haut ist verbrannt und trocken, zudem haben sie sehr dünne Arme und Beine. Dieses Volk ist aber auch für seine Scharfsinnigkeit bekannt. Sie wissen viel über Mathematik und Philosophie, sind aber moralisch dennoch eher zweifelhaft und halten beispielsweise Sklaven.

Das letzte Volk in “Endland” sind die Aquides. Sie sind im Westen der Welt zu finden, wo es viel Sumpfland und Nadelwälder gibt und viel Regen fällt. Sie erinnern an Amphibien, haben sie doch eine Schuppenhaut, einen Kamm auf dem Rücken und einen Schwarz, der sie zu sehr guten Schwimmern macht. Sie sind sehr aggressiv und tragen innerhalb ihrer Sippen Rangstreitigkeiten mit Gewalt aus. Gleichzeitig versuchen sie auch, ihr Reich nach Westen auszudehnen.

Das eigene Regelsystem ApocaSys

Das Rollenspiel “Endland” hat sein eigenes Regelsystem, was seine Vor- und Nachteile haben kann. Mit den neueren Auflagen wurde das System verbessert und erweitert, heute gilt das System vom “Endland 3”. Kern von ApocaSys, wie das Regelsystem heißt, ist, dass es nicht allzu viele Werte und Regeln gibt, sodass ein einfaches Spielen möglich ist. Es gibt grundsätzlich fünf Attribute, über die ein Spieler verfügt. Das sind Gewalt, Künste, Weisheit, Gunst und Reaktion.

Die Werte der Attribute liegen zwischen eins und fünf, gespielt wird mit einem Würfel W10. Die auszuführende Aktion hat ebenfalls einen Wert, von dem der Attributwert abgezogen wird. Der Wurf muss jetzt gleich hoch oder höher sein, um eine Probe bestehen zu können. Daneben gibt es auch noch zusätzliche Fähigkeiten. Außerdem gibt es auch noch fünf psychische Eigenschaften, die dazu führen, dass Spieler beispielsweise verführt werden können. Diese Eigenschaften sind Machtbedürfnis, Rachsucht, Habsucht, Neugier und Eitelkeit.

Fazit zu Endland – dem apokalyptischen Rollenspiel

Bei “Endland” handelt es sich um ein interessantes Rollenspiel, das es mittlerweile in der dritten Auflage gibt. Es ist nicht direkt nur eine Dystopie, sondern verbindet ein post-apokalyptisches Setting mit Fantasy, was zum sogenannten Atomic Punk führt. Die Völker sind interessant gestaltet, dennoch auch einfach zu lesen und auch einfach in der Welt zu verordnen, die ebenfalls recht klar gezeichnet ist.

“Endland” kann optisch und auch sprachlich überzeugen. Das eigene Regelsystem ist recht schnell zu erlernen, sodass auch Anfänger keine Probleme haben sollten, sich in ein Abenteuer zu stürzen. Nur wenige Eigenschaften und Attribute werden um bestimmte Fähigkeiten erweitert, was einen einfachen und schnellen Einstieg ermöglicht, dennoch recht flexibel funktioniert.

Endland kostenlos spielen

5.33 / 10 von 3 Stimmen